Cursus Lektion 10 | Übersetzungstext | Ihr wart Barbaren

Flavia sagt, während sie mit Galla das Abendessen vorbereitet: “Ich bin als Herrin geboren , nicht als Sklavin. In Rom gehorchen mir die Sklaven; nun gehorche ich und ich bemühe mich der Herrin zu gefallen. Ich arbeite nicht in Rom; aber ich gab den Sklaven Arbeiten auf; nun gibt die Hausherrin mir Arbeiten auf”, und mit lautter Stimme fügt sie hinzu: “Ich bin ein freies Mädchen. Die Arbeiten sind mir nicht würdig.”
Dann sagt Galla: “Was sagst du, Flavia? Weder ich noch die Gallier sind für die Sklaverei geboren. Einst waren wir frei und…”
Flavia sagt: “Ihr wart Barbarische Menschen und durch die Sitten hart.”
Galla sagt: “Du irrst dich, Flavia. Die Gallier waren nicht frei von Menschlichkeit. Die Druiden geben dafür ein großes Beispiel. Niemand übertraf sie mit Weisheit. Sie entschieden über alle öfentlichen und privaten Streitigkeiten. Jeder hörte die Druiden.”
Flavia: “Aber wie Könige behandelten sie das Volkund pflegten den Göttern Menschen zu opfern. Ist diese Sitte der Menschlichkeit etwa ein Beispiel? Nennst du diese Sitte etwa Menschlich? Die Römer mussten die Sitten der Gallier auf sich nehmen.”
Galla antwortet nichts. Sie ist traurig, weil Flavia sich nich für eine Herrin hält und sie denkt nicht ihre Einstellung zu ändern.