Cursus Lektion 3 | Übersetzungstext | Ein Befehl des Kaisers

Ein  Pferd erscheint, es schnaubt, es steht; der Reiter grüßt.Sofort fragt Quintus: “Wer bist du? Woher kommst du? Was bringst du?”Der Reiter antwortet: “Ich bin ein Bote.Ich komme aus der Hauptstadt und bringe eine Botschaft.Wo ist M. Flavius Lepidus?Er muss sofort nach Rom eilen.”Nun sagt Flavius Lepidus: “Ich bin M. Flavius Lepidus.Was höre ich? Warum muss ich nach Rom eilen? Da sagt der Bote: “Kaiser Hadrian erwartet dich.”Flavius steht und staunt. Da sagt er: “Was befiehlt er? “Der Bote sagt: “Du bist nun Stadthalter und musst zur Insel Creta segeln.”
Flavius Lepidus sagt: “Ich freue mich sehr.Denn es macht mir Spaß Provinzen zu verwalten.”Da sagt Caecilia: “Ich fürchte die Gefahr, Marcus.”Aber Flavius Lepidus sagte: “Ich fürchte keine Gefahr.”
Da schreit er: “Creta erwartet mich”,und ruft die Sklaven und Sklavinnen.”Syrus, Galla, wo seid ihr? Warum kommt ihr nicht?Warum gehorcht ihr nicht? Warum bereitet ihr nicht den Reisewagen?”
Die Sklaven antworten: “Hier sind wir.schon gehorchen wir, schon kommen wir, schon bereiten wir den Reisewagen vor.”
Nun schreien Marcus und Aulus: “Super! Nach Creta zu segeln macht sehr viel Spaß.”Aber Flavia steht und schweigt.
Da fragt Quintus die Freundin: “Was ist, Freundin?”Nun kann Flavia die Träne nicht mehr halten.