Cursus Lektionstexte

Cursus Lektion 20 | Übersetzungstext | Abschiedsfest

Domitius:”Es ist schon die zehnte Stunde, es ist Zeit zu gehen. Ich will bei Flavius sein, wenn das Abendessen beginnt. An einem großen Essen, glaube ich, werden wir teilnehmen.”
Bald treten die Domitier in das Haus des Flavius Lepidus ein, wo schon viele Gäste da sind. Bald tragen die Sklaven- unter ihnen auch Galla- die Vorspeise herein und gießen Wein in die Becher. Schaut! Fünf Senatoren liegen schon zu Tisch und trinken Wein. Da erblicken die Domitier auch Flavia, die mit ihrem Bruder Aulus am Tisch sitzt. Sofort setzt Quintus sich neben sie. Bevor die Eltern sich am Tisch niederlassen können, fordert Flavius Lepidus mit lauter Stimme Ruhe. “Freunde! Ich weiß, dass ihr essen möchtet. Aber bevor wir anfangen, hört mir zu! Die Sklavin Galla hat meine Tochter 4 Monate lang in der Sklaverei gut unterstützt. Deshalb werde ich ihr heute die Freiheit geben und sie am Tisch empfangen. Ihr werdet Zeugen dabei sein.”
Nun redete er Galla so an:”Nimm die Filzkappe, du sollst frei sein!”, und setzt sie neben Flavia.
Dann:”Die Tafel ist eröffnet!”
Alle klatschen, lassen sich auf den Liegen am Tisch nieder und beginnen zu essen. Galla freut sich sehr über ihre neue Freiheit. Plötzlich treten zehn Akrobaten ein, und erfreuen alle mit ihren Kunststücken. Allein Flavia hat kein Vergnügen an dem Spektakel; sie sitzt da und schweigt. Darauf Quintus:”Bist du traurig, weil deine Mutter und dein Bruder weg sind?” Flavia antwortet nicht. Quintus zögert, endlich:”Warum schweigst du, Freundin?”
Flavia wendet ihre Augen zu ihrem Freund. Quintus antwortet wieder:”Warum schweigst du,meine Venus? Ich wünsche mir alles, was auch du willst.”
Flavia sieht ihren Freund an. Nun scheint es, dass auch ihr das Essen gefällt.