Cursus Lektionstexte

Cursus Lektion 30 | Übersetzungstext | Wie lange noch, Caetilia?

„In welcher Stadt leben wir eigentlich, ihr Senatoren? Was für einen Staat haben wir? In Etrurien ist gegen das römische Volk ein Lager aufgestellt worden, dessen Befehlshaber – welche Frechheit! – wenig zuvor sogar in den Senat gekommen ist. Ihr fragt, wer er ist, welches Verbrechen er im Sinn hat? Der da ist der Anführer der Verschwörung, täglich denkt er über unseren Untergang, über das Verderben dieser Stadt nach.Merkst du denn nicht, Catlina, dass deine Pläne ofenstehen?Glaubst du etwa, dass ich nicht weiß, was du in der letzten Nacht getan hast, wo du gewesen bist, welche Männer du zusammengerufen hast,welche Pläne gefasst worden sind?Du fragst, auf welche Weise ich all dies erfahren habe.Ich höre und ich sehe und ich spüre, was von dir und den Deinen überlegt wird, was getan wird, weil nichts meiner Sorgfalt entgeht.Ich weiß ganz genau, warum ihr im Haus des M. Laeca tef in der Nacht zusammengekommen seid:du hast deinen Leuten befohlen, die Stadt durch Brand zu zerstören, du hast deinen Leuten befohlen, mich in meinem Bett kurz vor Tagesanbruch zu ermorden. Wagst du etwa, es zu leugnen? Ich werde mich dafür einsetzen, dich zum Staasfeind zu erklären, und ich werde nicht ruhen. Schon habe ich gegen dich, Catlina, einen schwerwiegenden Senatsbeschluss.Aber obwohl (dadurch) erlaubt wird, dich hinzurichten,werde ich dennoch nicht befehlen, dich zu töten. Nur dies fordere ich von dir: Geh weg, verschwinde, verlasse die Stadt!In Rom wird dich nichts mehr erfreuen,weil du von meinen vielen Wachtruppen belagert wirst. Augen und Ohren vieler Leute werden dich immer und überall bewachen.Dich werden sie von allen Seiten umzingeln.Wie lange eigentlich noch wirst du durch deine Anwesenheit unseren Zorn entzünden?