Cursus Lektionstexte

Cursus Lektion 31 | Übersetzungstext | Überraschung

Caesar erwartete die Ankunft Kleopatras, über die er so Wunderbares gehört hatte. Zwar hatte er den Wachen befohlen, ihre Ankunft sofort zu melden, doch er zweifelte, ob die Königin überhaupt in den Palast gelangen konnte.Denn er wusste, mit was für einer Mühe die Freunde des Ptolemaeus alle Zugänge zum Palast geschlossen hatten. Es war ungewiss, was jene unternommen hatten, damit Kleopatra abgehalten wurde, den Palast heimlich zu betreten. Während er derartig überlegte, trat einer von den Freunden ein, wobei er sagte: „Hör Caesar! Nicht weit vom Palast ist ein Mann ergriffen worden, während er aus einem kleinen Schiff stieg. Er trug eine große, in eine Decke eingewickelte Last. Er bestätigte, dass er ein Geschenk der Kleopatra bringt. Was …?“ Sofort sagte Caesar: „Führ ihn zu mir!“ Kurz danach wurde ein Mann herbeigeführt, der eine nicht zu erkennende, längliche Sache auf seiner Schulter trug. Ohne zu zögern legte er die Last vor Caesar nieder.Dann: „Nimm das, von Kleopatra geschickte, Geschenk an, Caesar!“ Sofort befahl Caesar, dass dieses ausgepackt wird. Wie er ins Staunen geriet, als er plötzlich eine Frau sah, die aus der Decke aufstand. Diese sagte ihm, während sie ihn mit funkelnden Augen anblickte, mit hoher Stimme:„Sei gegrüßt Caesar! Ich bin Kleopatra, die Königin Ägyptens!“ Weil sie eine Frau von ausgezeichneter Schönheit war und mit Perlen und Gold glänzte, befiel Caesar eine so große Bewunderung, dass er lange schwieg.Es war für alle, die um ihn herum standen offensichtlich, wie sehr der Feldherr in Verwirrung geraten war. Schließlich brach Kleopatra die Stille mit einer schmeichelnden Stimme:„Ich bin gekommen, wie du befohlen hast; ich werde machen, was du von mir verlangst. Aber sag mir zuerst: Was wirst du mit Ägypten machen?“ Darauf sagte Caesar, weil er die Frau begehrte: „Ich werde machen, was du willst, Kleopatra.“ Diese sagte aber: „Mach, dass ich alleine Ägypten beherrsche!“