Cursus Lektionstexte

Cursus Lektion 47 | Übersetzungstext | Freut euch des Lebens-Zeitlose Lieder

Ecce gratum

Schau! Der liebliche und ersehnte Frühling bringt die innere Freude zurück. Die veilchenfarbene Wiese blüht, die Sonne macht alles heiter. Sofort mögen Traurigkeiten vergehen! Der Sommer kehrt zurück, nun weicht die Strenge des Winters zurück. Schon wird der Hagel, der Schnee und das Übrige flüssig und schmilzt, der Frost flieht und schon saugt Mutter Erde an des Frühlings Brüsten. Jenem ist die Seele unglücklich, der weder lebt noch ausgelassen ist, unter der starken Hand des Sommers. Sie rühmen sich und freuen sich an der (Honig-)Süße des Glücks. diejenigen, welche es wagen, sobald sie in den Genuss der Belohnung des Gottes der Liebe kommen. Auf Gebot von Venus mögen/ sollen wir rühmend und uns freuend Paris ebenbürtig sein!

Gaudeamus igitur

Also lasst uns fröhlich sein, solange wir jung sind! Nach der heiteren Jugend, nach dem beschwer-lichen Alter wird uns die Erde haben.

Unser Leben ist kurz, es wird in Kürze beendet sein. Der Tod kommt schnell, er raubt uns trotzig; niemand wird verschont.

Ein Hoch auf alle leicht zu gewinnenden/ leichtlebigen (und) hübschen Jungfrauen/ Mädchen! Ein Hoch auch auf die zärtlichen, liebenswürdigen, guten, arbeitsamen (Ehe-)Frauen